›UND WENN DIE WELT VOLL TEUFEL WÄR‹ Ein Versuch über das Böse

Der Wurf mit dem Tintenfass in Luthers Stube auf der Wartburg mag Legende sein. Dennoch steht er für die greifbare Auseinandersetzung des Reformators mit dem Teufel. Für ihn war Satan realistischer Gegenspieler und Widersacher Christi. Alles, was dem Menschen Lebenskraft raubte – von Glaubenszweifeln über Depressionen bis hin zu Hämorrhoiden – war eine Anfechtung des Teufels, der man mit Verachtung und tiefem Glauben begegnen musste.

Heute haben wir in den westlichen Gesellschaften das Böse in Gestalt des Teufels abgeschafft. Wir versuchen, politisch korrekt zu handeln, das Böse aus dem Leben auszuklammern. Doch mag uns das nicht so recht gelingen. Über das Böse in uns und die Natur des Menschen diskutieren Gefängnis-Seelsorger Christian Braune, die Schriftstellerin Tina Uebel und Profiler Axel Petermann. Texte zum Teufel liest Schauspielerin Mechthild Großmann, der Jazzbassist Jan Roder steuert teuflisch gute Töne bei.

teufel

Am 13. November 2015 um 19:00 Uhr im Lichthof der Staatsbibliothek pointer9
Text & Musik: Die Schauspielerin Mechthild Großmann
und der Jazzbassist Jan Roder
Im Gespräch: Die Schriftstellerin Tina Uebel, der Gefängnis-Seelsorger
Christian Braune und der Profiler Axel Petermann
Einführung/Moderation: Astrid Kleist, Hauptpastorin St. Jacobi/Pröpstin Hamburg-Ost

TICKETS ERHALTEN SIE BEI